Zum Inhalt springen

Der Online-Marketing-Mix – Die 7 P’s

Online Marketing Mix

Der Online-Marketing-Mix

Die 7 P’s des Online-Marketing-Mix sind ein Modell für Marketingentscheidungen, das Platzierung, Werbung, Preisgestaltung, Produkte und noch vieles mehr umfasst, was Sie in diesem Artikel erfahren werden.

Im Verlauf dieses Artikels gibt es eine Einleitung zum Marketing-Mix geben und im späteren Teil, auf den Online Marketing Mix und die 7 P’s des Online-Marketings eingehen, die jeden Aspekt eines Marketing-Mixes vollständig darstellen.

Der Vorteil eines Online-Marketing-Mix in Ihrem Geschäftsmodell besteht darin, dass das Verständnis jedes Elements Ihres Marketingprozesses es uns ermöglicht, bessere, hoch funktionierende und profitable Unternehmen online zu schaffen.

Um eine geeignete digitale Marketingstrategie zu entwickeln und auszuführen, ist es wichtig zu verstehen, wie die verschiedenen Elemente des Online-Marketing-Mix mit Ihrem Unternehmen verbunden sind.

Wie kann man diese Informationen nutzen, werden Sie sich fragen? Jedes Geschäftsmodell hat andere Anforderungen. Während einige direkt von kompletten Online-Methoden profitieren können, benötigen andere eine gemischte Strategie, um erfolgreich zu sein.

In diesem Artikel möchten wir Ihnen einen Einblick geben, wie Sie ein Geschäftsmodell nur mit Online-Methoden aufbauen können. Mit ein paar Modifikationen können Sie dieses Konzept auch für Ihr Geschäftsmodell nutzen und umsetzen, selbst wenn es sich nicht um ein 100%iges Online-Geschäft handelt.

Zunächst werden wir uns ansehen, was der traditionelle Marketing-Mix ist. Dann werden wir jedes der P’s des Online Marketing Mix genauer betrachten. Die folgende Darstellung gibt dir eine Übersicht über die Eckpfeiler des Online-Marketing-Mix.

Was ist ein Marketing-Mix?

Der Marketing-Mix besteht traditionell aus vier Marketing-Entscheidungen, um die Unternehmensziele auf einem bestimmten Zielmarkt zu erreichen. Diese vier Marketingentscheidungen sind: Produkt, Preis, Ort und Werbung (auch die vier P’s genannt).

Seit der Einführung des Marketing-Mix (geprägt von McCarthy in seinem 1960 erschienenen Buch Basic Marketing: A Managerial Approach) hat sich der Marketing-Mix um weitere zentrale Marketingentscheidungen erweitert, um ihn zu einem besseren Instrument für Unternehmen zu machen.

Der erweiterte Marketing-Mix, auch die 7 P’s genannt (Booms und Bitner, 1981), umfasst die ursprünglichen vier – Menschen, Prozessen und physischen Beweisen. Die 8 P’s bedeuten, dass auch die Leistung als eine Kernentscheidung hinzugefügt wird. Der erweiterte Marketing-Mix eignet sich besser für das Dienstleistungsmarketing, also auch für Online-Dienste.

In den 1990er Jahren wurde eine Reihe von eher kundenorientierten Marketingentscheidungen, kurz die C’s genannt, hinzugefügt, um den gesamten Marketing-Mix zu verbessern: Verbraucher (customer), Kosten (cost), Bequemlichkeit (comfort), Kommunikation (communication) (von Lauterborn) oder Ware (commodity), Kosten (cost), Kanal (channel), Kommunikation (communication) (von Shimizu).

Die Verwendung des Marketing-Mix als Rahmen für Geschäfts- und Marketingentscheidungen führt zu geeigneten Strategien, die unter anderem folgende Vorteile mit sich bringen:

  • Stärken und Kernkompetenzen des Unternehmens werden ausgebaut
  • Schwächen werden minimiert
  • Effektivität & Effizienz des Unternehmens werden erhöht
  • Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit auf dem Markt
  • Flexibilität und Innovation eines Unternehmens
  • Verbessert die Zusammenarbeit im Team

Die 7 P’s des Online Marketing Mix – Hier gehen wir auf jedes "P" einzeln und genauer ein!


Produkt

In einem Online-Marketing-Mix muss das Produkt zu 100 % online sein, d. h. das Produkt hat keine physischen Merkmale. Der Verkauf traditioneller Produkte in einem Online-Shop reicht zum Beispiel nicht aus.
Wir müssen das Online-Produkt als etwas Skalierbares betrachten, bei dem sich alle Prozesse um das Online-Sein drehen, wie z. B.:

  • Die Erstellung und Verwaltung des Produkts
  • Preisgestaltung für das Produkt
  • Vertrieb des Produkts

Wenn jeder Schritt online erfolgt, haben Sie ein wirklich skalierbares Online-Produkt geschaffen.
Bei der Erstellung eines Online-Produkts in einem Online-Marketing-Mix müssen wir über alle Aspekte nachdenken, die das Produkt selbst umgeben. Lassen Sie uns über das Thema anhand von Fragen nachdenken, die uns potenziell helfen, ein besseres Online-Produkt zu liefern.

  • Was ist die Online-Marke des erstellten Produkts?
  • Hat das Online-Produkt eine Produktlinie?
  • Was sind die zusätzlichen Dienstleistungen rund um das Produkt?
  • Wie würde der Endzyklus des Online-Produkts aussehen? Ist es aufrüstbar, oder ist es beispielsweise updatebasiert?
  • Was sind die Garantien für das besagte Online-Produkt?
  • Wie gestaltet man seine Online-Lieferung?
  • Wie gestaltet man ein Online-Produkt?
  • Welche Funktionen sollen enthalten sein?
  • Die Qualität des Online-Produkts?

Wenn Sie all diese Fragen beantworten, sind Sie einen Schritt näher dran, ein qualitativ hochwertiges Online-Produkt zu erstellen, um Ihr Geschäftsmodell zu ändern.

Online-Produkt-Ideen

Es muss muss gut durchdacht sein, welche Arten von Online-Produktideen wir in den Produktbereich unseres Marketing-Mixes aufnehmen könnten. Es gibt eine Reihe von Möglichkeiten, die wir ausschöpfen können.

Ein möglicher Ansatzpunkt ist die Herstellung von Software inklusive Online-Vertrieb. Denn dann gibt es Produktideen, die sich um Inhalte drehen: z. B. die Erstellung von herunterladbaren Produkten (E-Books, Online-Kurse) oder die Erstellung hochwertiger Inhalte, die als Produkt selbst fungieren, wie z. B. eine Reihe von Artikeln und Blogs.

Die Digitalisierung von Dienstleistungen ermöglicht es auch, dass sie bis zu einem gewissen Grad ein reines Online-Erlebnis für Ihre Kunden sind, z. B. Online-Beratungsdienste. Gleichzeitig erfordert der Online-Vertrieb nach wie vor die physische Anwesenheit des Personals, was die Skalierung erschwert.

Eine Möglichkeit, neue Online-Produkte und -Geschäftsmodelle zu entwickeln, besteht darin, bestehende physische Produkte in einem digitalen Raum neu zu definieren. So hat sich beispielsweise das Musik- und Videostreaming von einer physischen Erfahrung zu einem vollständig digitalen Produkt gewandelt.

Bei der Umwandlung in neue Online-Produkte hilft Ihnen die Kombination der Entscheidungen im Online-Marketing-Mix, bessere Ergebnisse zu erzielen. Ein entscheidender Faktor bei der Definition Ihrer Online-Produkte ist der Vertriebsort oder die Preisstrategie.

Preis

Der Preis in einem Online-Marketing-Mix bezieht sich auf die Kosten eines Produkts, die Ihr Kunde zahlen wird. In den Preis müssen wir auch sekundäre Faktoren einbeziehen, z. B. wie hoch der vom Kunden wahrgenommene Wert eines Online-Produkts ist und wie viel Zeit ein Kunde benötigt, um ein Produkt zu erwerben.

Die Einbeziehung der Kunden und des Zeitaufwands für den Erwerb Ihrer Produkte in die Preisstrategie hilft Ihnen, eine genauere Preisgestaltung für Ihre Produkte zu entwickeln. Wir assoziieren Online-Produkte mit einem sofortigen Erwerb, aber in den meisten Fällen sind mehrere Schritte für den Kunden erforderlich.

Zum Beispiel:

  • Vorregistrierung und Registrierung
  • Einarbeitung (Funktionen, Aufbau Website etc.)
  • Checkout und Dauer des Kaufprozesses
  • Download-Zeiten

Eine lange Akquisitionszeit erhöht die Kosten für die Kunden, was zu Umsatzeinbußen führt.

Die richtige Preisgestaltung für Online-Produkte ist die Methode zur Steigerung der Einnahmen durch Skalierung. Ineffiziente Preisstrategien werden am Ende das Aus für das Produkt bedeuten.

Eine ausgezeichnete Preisstrategie umfasst die Verwendung von Rabatten, Zahlungsfristen und bietet Möglichkeiten für Preisnachlässe.

Preisstrategien im Online-Marketing

Betrachten wir den Preis mit drei typischen Preisstrategien wie:

  • Das SaaS-Modell (Software as a Service, bei dem ein Abonnement den Zugang zu einem Online-Produkt ermöglicht)
  • Das Einzelkaufmodell (ein Preis für ein Produkt für einen einmaligen Kauf)
  • Das kostenlose Modell (Das Produkt selbst ist kostenlos, und die Monetarisierung erfolgt durch andere Mittel) – beide haben ihre Vor- und Nachteile, die Sie bei Ihrer Preisstrategie berücksichtigen sollten.
  • Ein Abonnementmodell für ein Online-Produkt ist vorteilhaft, wenn das Produkt selbst nicht statisch ist, d.h. es gibt Updates, verschiedene Stufen der Komplexität bei der Nutzung oder die Möglichkeit, es zu erweitern.

Ein einmaliger Kauf ist für fertige Produkte von Vorteil. Bei einer Preisstrategie für den einmaligen Kauf müssen Sie berücksichtigen, dass auch ein fertiges Produkt ein gewisses Maß an Kundensupport und Einarbeitung erfordert.

Ein kostenloses Modell ist vorteilhaft, wenn das Produkt eine präzise Problemlösung bietet, da kostenlose Produkte, die keinen echten Zweck erfüllen, nicht funktionieren. Die gängigste Art, kostenlose Produkte zu monetarisieren, ist Werbung.

Ort

Mit dem Ort im Online-Marketing-Mix ist der Ort gemeint, an dem und wie Sie Ihren Kunden den Zugang zu Ihren Produkten ermöglichen. Im Online-Marketing gibt es viele Möglichkeiten, auf einer Vielzahl von Plattformen zu verkaufen.

Der beste Ort für Ihren Kunden hängt davon ab, welcher Ort für Ihre Zielgruppe am besten erreichbar und bequem ist. Wenn wir uns ausschließlich mit Online-Produkten befassen, welche Lösungen für den Verkauf haben Sie dann? 

Viele, wie zum Beispiel:

  • Social-Media-Plattformen (entweder durch direkten Verkauf (Facebook Shop) oder durch Weiterleitung des Traffics an einen anderen eigenen Kanal)
  • Dedizierter Online-Shop (Shopify, WooCommerce), Landing Pages mit Kauffunktionen (SEO & SEA)
  • Online-Marktplätze (Amazon, eBay, Etsy, andere Nischenmarktplätze)

Das Ziel bei der Positionierung im Online-Marketing-Mix ist es, die Bequemlichkeitsfaktoren für Ihre Kunden zu berücksichtigen. Es ist entscheidend für das Gesamterlebnis, Ihren Kunden den bequemsten Zugang zu Ihren Online-Produkten zu ermöglichen.

Sie sollten Ihr Zielpublikum über die Schnittstellen leiten die Sie ausgewählt haben. Hier ist das Stichwort die Customer Journey bzw. auf welchen Landingpages der User einsteigt und wie er auf der Website geführt wird. 

Wird der User-Intent korrekt abgedeckt? Hat der User zuerst eine informationale Anfrage, beispielsweise “Welcher Laufschuh ist für Asphalt geeignet?”. Dann geben Sie interessierten Usern die Chance sich über Laufschuhe, beispielsweise in Ihrem Ratgeber, zu informieren. Beantwortet ihr Ratgeber oder Artikel diese Frage umfänglich, können Sie durch interne Verlinkungen oder eingeblendete Produktangebote/Listings, die transaktionale Komponente mit ins Spiel bringen. Der User befindet sich somit schon einen Schritt weiter im Sales-Funnel – in Richtung Umsatz.

Wenn Sie sich für eine Position in Ihrem Online-Marketing-Mix entscheiden, müssen Sie herausfinden, wie groß die Marktabdeckung ist, die Sie mit dieser Position erreichen können.

Zum Beispiel haben Marktplätze (wie Amazon oder eBay) eine größere anfängliche Reichweite aufgrund der organischen Aufrufe, obwohl sie ansonsten keine Kontrolle haben. Ein Online-Shop kann potenziell eine größere Reichweite haben, wenn ein geeignetes Budget für die Erreichung Ihrer Zielgruppe zur Verfügung steht.

Alles in allem wird ein eigener Kanal (Website, Online-Shop) für jedes Online-Unternehmen notwendig sein und die Notwendigkeit andere Plattformen zu nutzen steigt, je globaler die Reichweite und je gezielter die Zielgruppe ist.

Werbung

Promotion im Online-Marketing-Mix ist die Nutzung von Online-Marketing-Kommunikationsmitteln, um Ihre Zielgruppen zu erreichen. Promotion umfasst den Einsatz von Online-Werbung, Öffentlichkeitsarbeit, direkter Kommunikation und Verkaufsförderungsmaßnahmen, um ein Publikum zu erreichen und zu beeinflussen.

Das Online-Marketing bietet viele wirksame Strategien, aus denen Sie wählen können, um sie in Ihren Marketing-Mix aufzunehmen. Jedes Unternehmen und seine Online-Produkte erfordern unterschiedliche Ansätze, um seine Kunden zu erreichen.

Bei einigen Methoden geht es darum, direkt auf verschiedenen Plattformen zu werben, während es bei anderen Strategien darum geht, mit dem Inhalt Autorität aufzubauen oder eine Anhängerschaft in den sozialen Medien zu gewinnen.

Sie können nicht in jeden Kanal investieren, nur weil es ihn gibt. Ihr Zielpublikum zu verstehen ist Elementar für die Entwicklung und Umsetzung einer effektiven Online-Marketingstrategie.

Egal, ob Sie durch Budget, Zeit, Standorte, Technologie oder etwas anderes eingeschränkt sind, jedes Unternehmen kann effektive Methoden des Online-Marketings finden und nutzen, um seine Ergebnisse zu steigern.

Ihre anfängliche Marketingstrategie muss Ihre Einschränkungen berücksichtigen, um Pläne zu vermeiden, die Sie nicht richtig umsetzen können.

Investitionen in Website-Inhalte zur Verbesserung Ihrer Suchmaschinenpositionen brauchen zum Beispiel Zeit, und wenn Ihr Unternehmen heute Einnahmen benötigt, wird diese Strategie Ihnen nicht helfen, die Lichter am Leuchten zu halten.

Eine exzellente Online-Marketing-Strategie umfasst Ihre Geschäftsziele gepaart mit praktischen Methoden, diese Geschäftsziele zu erreichen. Innovation bei Ihren Marketing-Entscheidungen ist unerlässlich, um Wachstum voranzutreiben – Denn Stagnation bedeutet Rückschritt. 

Um noch einmal auf das Beispiel der Suchmaschinenpositionen zurückzukommen: Auch wenn Ihr Geschäft heute nicht wächst, so wird es doch in Zukunft wachsen, wenn Sie es in Ihre Online-Werbung einbeziehen, was langfristig von Vorteil ist.

Methoden zur Förderung des Online-Marketing-Mix:

  • Suchmaschinenmarketing (Google, Bing)
  • Suchmaschinen-Optimierung (SEO)
  • Contentmarketing
  • Online-PR
  • Social Media Advertising
  • Youtube
  • Pinterest
  • LinkedIn
  • Facebook
  • E-Mail-Marketing
  • Partnerschaften

Die Vorteile des Online-Marketings liegen in der Möglichkeit, die Ergebnisse der eingesetzten Strategien in Echtzeit mit Hilfe von Webanalysen und Tools zu verfolgen. Die Webanalyse im Online-Marketing ermöglicht eine ständige Optimierung der Strategie.

Das Online-Marketing entwickelt sich schnell und es entstehen häufig neue Ideen zur Verbesserung Ihrer Taktiken und verbesserte Methoden der Datenerfassung helfen Ihnen, ständig neue Möglichkeiten zu finden. (Beispielsweise Universal Analytics zu GA4)

Bei der Werbung ist es wichtig, klare Strategien dafür zu haben, wie Ihre Marke und ihre Botschaften auf verschiedenen Plattformen dargestellt werden. Ein breites Spektrum an Plattformen kann zu uneinheitlichen Erfahrungen für die Kunden führen, was wiederum die Markenwahrnehmung verschlechtert.

Die Kontrolle Ihrer Marke und ihrer Kommunikation bei der Online-Marketing-Promotion ist von entscheidender Bedeutung.

People

Der Mensch als Teil im Online-Marketing-Mix ist eines der wichtigsten Elemente. Großartige Produkte und Unternehmen benötigen Menschen, die in den Online-Vertrieb eingebunden sind, und Personal, das in direktem Kontakt mit den Kunden steht.

Um die Frage nach den Menschen in Ihrem Marketing-Mix genau zu beantworten, müssen Sie die Interaktionen zwischen einem Unternehmen und seinen Kunden sowie die Interaktionen zwischen Personal und Kunden messen und bewerten.

Letztendlich sind es die Menschen, die im Unternehmen tätig sind, die die Werte einer Marke repräsentieren.

Der Kundenservice ist in einem Online-Umfeld von entscheidender Bedeutung. Die Entwicklung besserer Kundensupportsysteme, bei denen Ihre Kunden und Ihre Mitarbeiter nahtlos und skalierbar miteinander interagieren können, ermöglicht es uns, eine konsistentere Erfahrung für beide zu schaffen.

Es gibt viele Optionen und Kombinationen des Online-Supports, die Sie in Ihre Geschäftsabläufe integrieren können. Im einfachsten Fall können Sie beispielsweise soziale Medien als Kanal für den Kundensupport integrieren oder auch Online-Bewertungen (wie Google My Business) nutzen. Der Standard sollte in jedem Fall eine Mailadresse oder eine Telefonnummer für Probleme, Rückfragen oder Lob sein.

Je nachdem, welche Position Sie in Ihrem Marketing-Mix einnehmen, müssen Sie die am besten geeignete Art des Supports wählen, die an dieser Stelle effektiv funktioniert. Ein Online-Shop oder ein Online-Beratungsunternehmen kann beispielsweise eine Chat-Software verwenden, um Support-Mitarbeiter direkt auf der Website mit Kunden zu verbinden.

Wie wir die Kundeninteraktion mit dem Unternehmen und unsere Strategie planen, um unsere Kunden/User zufrieden zu stellen oder besser noch zu begeistern, ist eine wichtige Marketingentscheidung, die, wenn sie unbeantwortet bleibt, jedem Unternehmen ernsthaft schaden kann.

Prozess

Der Prozess als Marketing-Entscheidung im Online-Marketing-Mix definiert die erforderlichen Verfahren und deren Optimierung für die Bereitstellung von Online-Produkten und die wichtigsten Erfahrungen damit. Welche Aufgaben (Merkmale) sind für ein Produkt essentiell, um den Kunden das optimale Kernerlebnis zu bieten.

Die Prozessoptimierung stützt sich auf gesammelte Daten und deren Messung anhand von Key Performance Indicators (KPIs). Um einen optimierten Prozess zu haben, ist eine ständige Nachverfolgung des Erfolgs Ihrer Operationen, in Ihrem Marketing-Mix, unerlässlich.

Je besser der Prozess ist, desto eher sind wir in der Lage, ihn zu skalieren und die Dokumentation jedes einzelnen Schritts erhöht unsere Chancen, den Zustand eines Unternehmens aus der Perspektive des Online-Marketings zu verstehen.

Die Verfolgung von Prozessen und der Leistung des Gesamtsystems ermöglicht es uns, kritische Fehler bestenfalls zu finden bevor sie auftreten oder sie zumindest sehr früh zu erkennen, bevor es zu nennenswerten Ausfällen gekommen ist.

Die Kontextualisierung von Online-Marketing-Prozessen in allen unseren Strategien hilft uns, die Grundprinzipien zu verstehen, die unseren Ansatz zu jedem Zeitpunkt realisierbar machen.

Physical Evidence (Online-Evidenz)

Im erweiterten Marketing-Mix bezieht sich der physische Nachweis auf die verschiedenen Elemente des Dienstleistungserlebnisses, wie Einrichtungen, Innenausstattung, Anstrich und Artefakte (Souvenirs) nach dem Kauf.

In einer Online-Umgebung haben diese Beweisstücke kein physisches Element. Die Digitalisierung dieser physischen Beweise ist jedoch immer noch möglich und eine wichtige Marketingentscheidung, die getroffen werden sollte.

Die Online-Markenbekanntheit über mehrere Kanäle ist ein hervorragendes Beispiel für Online-Nachweise. Wie gut diese Kanäle die Serviceerfahrungen erweitern, lässt sich beispielsweise an der Anzahl der Follower, Likes und anderen Kennzahlen für das soziale Engagement ablesen.

Das Design einer Website ist ein wesentlicher Online-Nachweis, da es in den meisten Fällen der wichtigste Kanal für ein Online-Unternehmen ist. Die Elemente des Designs Ihrer Website haben einen entscheidenden Einfluss auf die nicht-menschlichen Serviceerfahrungen, die Ihre Kunden bei der Interaktion mit Ihrem Online-Unternehmen machen werden.

Eine kontrollierte und vollständige Multi-Channel-Online-Erfahrung ermöglicht es uns, unsere Online-Evidenz in einer Weise zu verbessern, die unsere Marketing-Entscheidungen erheblich verbessert.

Fazit

Die Einbeziehung des Modells der 7 P’s des Online-Marketings in den Marketingentscheidungsflows eines Unternehmens, wird in einer besseren Marketingstrategie für Ihr Unternehmen resultieren.

Die Vorteile von Marketingentscheidungen rund um Produkt, Preis, Ort, Werbung, Menschen, Prozess und physische Beweise sind enorm. Unternehmen, die es verstehen, alle Teile miteinander zu verbinden, können ihre Wettbewerbsfähigkeit auf dem Markt durch Marketing verbessern.

Während sich der Artikel auf die Verwendung eines Online-Marketing-Mixes mit ausschließlich Online-Methoden konzentriert, ist die Realität, dass viele Unternehmen eine Kombination aus physischen und Online-Maßnahmen sind

Teile diesen Artikel

Du hast interesse an einem SEO-Quick-Check?

Lass doch deine E-Email und die URL zu deiner Seite da und wir melden uns bei dir!

Schau doch auch bei unserem Blog vorbei

Allgemein

Was macht ein SEO Consultant?

Was macht ein SEO-Consultant? Das Berufsbild des Consultant für Suchmaschinenoptimierung oder des SEO-Consultant besteht darin, Websites und die Leistung von Suchmaschinenergebnissen, sowie eingehende Links zu

Accelerated Mobile Pages (AMP)
Allgemein

Accelerated Mobile Pages (AMP)

Accelerated Mobile Pages (AMP) Accelerated Mobile Pages (AMP) sind leichtgewichtige Seiten, die mobilen Nutzern ein blitzschnelles Erlebnis bieten, das leichter zu lesen und ansprechender ist.

Du Willst Einen Zuverlässigen Partner?

Schreib Mir Und Wir Besprechen Dein Anliegen Kostenlos!

Tobias Bertram Seogenetics