Zum Inhalt springen

CTR (Click-Through-Rate) Berechnung, Formel & Definition

Einführung in die Click-Through-Rate (CTR)

Inhaltsverzeichnis

Die Click-Through-Rate (CTR), auf Deutsch Klickrate, ist eine wichtige Kennzahl im Online-Marketing und Suchmaschinenoptimierung (SEO). In den folgenden Teilen gehen wir auf die Definition der CTR, Berechnung der CTR (du kannst deine CTR ganz einfach mit unserem Online Rechner ermitteln) und auf die durchschnittlichen Werte für die CTR in verschieden Online Marketing Disziplinen ein.

Was ist die Click-Through-Rate?

Die Click-Through-Rate (CTR) ist eine Schlüsselmetrik im Online-Marketing und Online-Werbung. Es handelt sich um das Verhältnis von Nutzern, die auf einen bestimmten Link oder eine Anzeige klicken, zur Gesamtzahl der Nutzer, die diese gesehen oder erhalten haben. Die CTR wird in Prozent ausgedrückt und bietet eine klare und direkte Messgröße für die Wirksamkeit und Relevanz von Online-Inhalten, sei es eine Werbeanzeige, eine E-Mail oder ein Suchergebnis. 

Bedeutung der CTR für digitales Marketing

Die CTR ist für das digitale Marketing von entscheidender Bedeutung, da sie einen direkten Einblick in die Effektivität von Werbeanzeigen oder Marketingkampagnen bietet. Eine hohe CTR zeigt, dass ein großer Teil der Nutzer, die eine Anzeige oder einen Link sehen, darauf klickt. Dies kann darauf hinweisen, dass der Inhalt ansprechend und relevant für die Zielgruppe ist. Im Gegensatz dazu kann eine niedrige CTR auf ein Problem hinweisen, sei es, dass der Inhalt nicht ansprechend genug ist oder dass die Anzeige oder der Link nicht die richtige Zielgruppe erreicht.  

Berechnung der Click-Through-Rate

In dem folgenden Abschnitt zeigen wir dir, wie die CTR berechnet wird. Von der Formel, bis hin zu unserem kleinen Online-Rechner, mit dem du ganz einfach deine CTR selber berechnen kannst.

Formel zur CTR-Berechnung

Die Anzahl der Klicks wird durch die Anzahl der Impressionen (das heißt, wie oft die Anzeige oder der Link angezeigt wurde) geteilt und dann mit 100 multipliziert, um einen Prozentsatz zu erhalten. Zum Beispiel, wenn eine Anzeige 1000 Mal angezeigt wurde und 100 Nutzer darauf geklickt haben, wäre die CTR 10% (100 / 1000 x 100).

Das Bild zeigt dir noch einmal genau, wie die Formel aussieht.

Berechnung der CTR, Formel CTR, Formel Click Through Rate, Berechnung Click Through Rate

CTR Online berechnen

Anzahl der Klicks eingeben



Anzahl der Impressionen eingeben





Deine CTR in %

Einflussfaktoren auf die CTR

Die CTR kann von verschiedenen Faktoren beeinflusst werden. Dazu gehören das Design und die Platzierung der Anzeige oder des Links, die Relevanz und Qualität des Inhalts, und die Auswahl der richtigen Keywords für SEO-Zwecke. Andere Faktoren, wie die Zeit des Tages oder der Wochentag, können auch einen Einfluss auf die CTR haben. Es ist wichtig, diese Faktoren zu berücksichtigen und kontinuierliche A/B-Tests durchzuführen, um die optimale CTR für Ihre spezifischen Marketingziele zu erzielen.

Die Rolle der Click-Through-Rate in der Suchmaschinenoptimierung (SEO)

Bedeutung der CTR für das Ranking

Die Click-Through-Rate (CTR) ist ein wichtiger Indikator für die Relevanz und Qualität einer Webseite in den Augen von Suchmaschinen wie Google. Eine hohe CTR signalisiert, dass Nutzer das angezeigte Ergebnis relevant und ansprechend finden, was dazu führen kann, dass die Seite in den Suchergebnissen höher eingestuft wird. Darüber hinaus kann eine hohe CTR auch zu einem besseren Qualitätsfaktor führen, einem von Google verwendeten Metrik, um die Qualität und Relevanz von Anzeigen und Keywords zu bewerten. 

Tipps zur Verbesserung der CTR in den Suchergebnissen

Die Verbesserung der CTR in den Suchergebnissen erfordert eine strategische Herangehensweise. Hier sind einige Tipps:

  • Optimieren Sie Ihre Meta-Beschreibungen und Titel-Tags, um sie ansprechender und relevanter für Ihre Zielgruppe zu gestalten.

 

  • Verwenden Sie relevante Keywords in Ihren Inhalten und in Ihren Meta-Tags, um sicherzustellen, dass Ihre Seite für die richtigen Suchanfragen angezeigt wird.

 

  • Verbessern Sie die Benutzererfahrung auf Ihrer Webseite, indem Sie beispielsweise die Ladegeschwindigkeit erhöhen, ein sauberes und benutzerfreundliches Design nutzen und hochwertige, relevante Inhalte bereitstellen. 

Ergebnisse zu den Klickraten in den organischen Google SERPs 2023

Laut der Kickratenanalyse von clicks.digital aller Analysedaten (Desktop & Mobil) ergab folgendes Ergebnis:

  • Die durchschnittliche Klickrate auf der ersten Position bei Google liegt nur noch bei etwa 20,5 %.
 
  • Auf der zweiten Position liegt sie bei nur noch ca. 8,5 %, auf der dritten Position bei ca. 6,1 %.
 
  • Ein weiterer Sprung lässt sich zu Position vier beobachten (etwa 3,9 %). Bis hin zum neunten Rang sinkt die Klickrate weiter bis auf magere 1,1 %, bevor auf Position zehn wieder ein minimaler Anstieg zu verzeichnen ist (ca. 1,4 %).
 

Somit gehen ca. 35% der Klicks an die Top 3 der Suchergebnisse.

Eine genaue Aufschlüsselung der CTR’s der ersten zehn Positionen sieht wie folgt aus: 

CTR Google SERPs in %, Click Through rate in den Serps bei google auf basis der positionierung in den organischen Suchergebnissen
Quelle: CTR (alle) nach Positionierung in den Top-10-Suchergebnissen bei Google https://clicks.digital/blog/aktuelle-klickraten-in-den-serps

In einem Graphen dargestellt, wird der Abfall der CTR von den ersten Positionen zu Position 10 noch einmal sehr deutlich. 

CTR Graph SERP Positionen
Quelle: Grafische Darstellung der CTR nach Positionierung in den Top-10-Suchergebnissen bei Google https://clicks.digital/blog/aktuelle-klickraten-in-den-serps

Click-Through-Rate in der Online-Werbung

Bedeutung der CTR für Pay-per-Click (PPC) Kampagnen

In Pay-per-Click (PPC) Werbekampagnen ist die CTR ein entscheidender Indikator für den Erfolg. Sie zeigt, wie oft Nutzer auf eine bezahlte Anzeige klicken und dadurch auf die beworbene Webseite gelangen. Eine hohe CTR bedeutet, dass die Anzeige effektiv in der Ansprache der Zielgruppe ist, was zu mehr Conversions und einem höheren Return on Investment (ROI) führen kann. 

Methoden zur Optimierung der CTR in Werbeanzeigen

Die CTR in Werbeanzeigen kann auf verschiedene Weisen optimiert werden:

  • Führen Sie A/B-Tests durch, um herauszufinden, welche Anzeigentexte, Überschriften, Bilder und Layouts am besten funktionieren.
  • Optimieren Sie Ihre Anzeigen für mobile Geräte, um sicherzustellen, dass sie auf kleineren Bildschirmen gut aussehen und leicht zu klicken sind.
  • Nutzen Sie Anzeigenerweiterungen, um zusätzliche Informationen zu Ihrer Anzeige hinzuzufügen und ihre Sichtbarkeit zu erhöhen. Dies könnte beispielsweise zusätzliche Links zu Ihrer Webseite, Standortinformationen oder Telefonnummern beinhalten.
 

Durch die kontinuierliche Überwachung und Anpassung Ihrer SEO- und PPC-Strategien können Sie die CTR verbessern und somit die Effektivität Ihrer Online-Marketing-Bemühungen erhöhen.

Benchmarks und Branchenvergleiche für die Click-Through-Rate

Durchschnittliche CTR-Werte in verschiedenen Branchen

Die CTR kann erheblich variieren, abhängig von der Branche und dem verwendeten Kanal. Im E-Commerce beispielsweise kann eine CTR von etwa 2% als durchschnittlich angesehen werden. Allerdings ist zu beachten, dass dieser Wert stark von der Art des Produkts, dem Zielpublikum und anderen Faktoren abhängen kann. Im B2B-Bereich sind die durchschnittlichen CTR-Werte tendenziell niedriger, was auf eine geringere Anzahl von Zielkunden und eine spezifischere Zielgruppensegmentierung zurückzuführen sein kann. 

Faktoren, die die CTR in verschiedenen Branchen beeinflussen

Verschiedene Faktoren können die CTR in verschiedenen Branchen beeinflussen. Einige dieser Faktoren sind:

  • Kundenverhalten: In Branchen, in denen Kunden in der Regel mehr recherchieren und vergleichen bevor sie einen Kauf tätigen (z.B. im Automobilbereich oder bei teurer Elektronik), könnte die CTR niedriger sein, da Kunden mehrere Seiten besuchen und viele Anzeigen sehen, bevor sie auf eine klicken.
  • Wettbewerbsintensität: In sehr wettbewerbsintensiven Branchen, in denen viele Unternehmen um die Aufmerksamkeit der Kunden kämpfen, kann die CTR niedriger sein, da Kunden mehr Auswahl haben und möglicherweise mehr Anzeigen sehen, bevor sie auf eine klicken.
  • Relevanz der Produkte und Dienstleistungen: Wenn die beworbenen Produkte oder Dienstleistungen sehr relevant und ansprechend für die Zielgruppe sind, kann dies zu einer höheren CTR führen. Dies könnte in Branchen der Fall sein, die sich auf Produkte konzentrieren, die Kunden regelmäßig kaufen (z.B. Lebensmittel oder Kosmetikprodukte).

 

Es ist wichtig zu beachten, dass diese Faktoren auch in Kombination wirken und sich gegenseitig beeinflussen können. Ein tiefes Verständnis des eigenen Marktes und der Zielgruppe ist daher entscheidend für die Optimierung der CTR. 

Welche Werte gelten als hohe Click-Through-Rate?

  • Display Ads: Display-Werbung umfasst die Werbung, die auf Webseiten, in Apps und auf Social Media Plattformen angezeigt wird. Laut dem Digital Marketing Report von Merkle aus dem Jahr 2021 liegt die durchschnittliche CTR für Display Ads bei etwa 0,5%. Alles, was darüber liegt, könnte als hohe Klickrate angesehen werden.
 
  • Google Ads: Google Ads, ehemals Google AdWords, ist eine Plattform für Online-Werbung, auf der Werbetreibende Anzeigen schalten können, die in den Google-Suchergebnissen und auf anderen Google-Plattformen angezeigt werden. Die durchschnittliche CTR für Google Ads liegt nach Branchenanalysen bei etwa 3,17% für Suchanzeigen und 0,46% für Display-Anzeigen. Werte, die darüber liegen, können als hohe Klickrate bezeichnet werden.
 
  • Facebook Ads: Facebook bietet auch eine Plattform für Online-Werbung, auf der Unternehmen Anzeigen schalten können, die im Newsfeed der Nutzer, in Stories und in anderen Bereichen der Plattform angezeigt werden. Die durchschnittliche CTR für Facebook-Anzeigen variiert je nach Branche, liegt jedoch im Durchschnitt bei etwa 0,9%. Eine CTR über diesem Durchschnitt könnte als hohe Klickrate betrachtet werden.
 
  • E-Mail-Marketing: Im E-Mail-Marketing bezeichnet die CTR das Verhältnis von Nutzern, die in einer E-Mail auf einen Link geklickt haben, zur Gesamtzahl der versendeten E-Mails. Die durchschnittliche CTR in E-Mail-Marketing-Kampagnen variiert stark je nach Branche und Art der E-Mail (z.B. Newsletter, Angebots-E-Mail usw.), liegt aber oft zwischen 2% und 3%. Eine CTR über diesem Wert kann als hohe Klickrate bezeichnet werden.
 

Es ist wichtig zu beachten, dass diese Zahlen nur Durchschnittswerte sind und dass es viele Faktoren gibt, die die CTR beeinflussen können, darunter die Qualität der Anzeigen, die Relevanz für die Zielgruppe, die Tageszeit und viele mehr. Es ist daher wichtig, kontinuierlich Tests durchzuführen und Anpassungen vorzunehmen, um die CTR und letztendlich den Erfolg der Online-Marketing-Kampagnen zu verbessern. 

Herausforderungen und mögliche Probleme mit der Click-Through-Rate

Klickbetrug (Click Fraud) und Maßnahmen zur Vermeidung

Ein bedeutendes Problem im Bereich der CTR ist der Klickbetrug. Dieser tritt auf, wenn Klicks auf eine Online-Anzeige künstlich erzeugt werden, um die Kosten für Werbetreibende zu erhöhen oder Einnahmen für Websitebesitzer zu generieren. Solche Klicks können durch spezielle Programme (Bots) oder durch bezahlte Klickarbeiter verursacht werden.

Zur Vermeidung von Klickbetrug gibt es verschiedene Ansätze. Werbetreibende können spezielle Software oder Dienstleistungen verwenden, die ungewöhnliche Klickmuster erkennen und Alarm schlagen. Google und andere Werbenetzwerke haben zudem eigene Mechanismen zur Erkennung von Klickbetrug implementiert. Darüber hinaus ist es ratsam, die Klickaktivitäten eng zu überwachen und bei Auffälligkeiten zeitnah zu reagieren.

CTR als alleiniger Leistungsindikator – Vor- und Nachteile

Die CTR ist ein wichtiger Indikator für die Leistung von Online-Werbung. Sie gibt an, wie viele Nutzer auf eine Anzeige klicken im Verhältnis zur Anzahl der Nutzer, die die Anzeige gesehen haben. Eine hohe CTR kann ein Hinweis darauf sein, dass die Anzeige attraktiv und relevant für die Nutzer ist.

Allerdings sollte die CTR nicht isoliert betrachtet werden. Sie gibt keine Auskunft darüber, was die Nutzer nach dem Klick tun. Klicken sie nur und verlassen dann sofort die Seite wieder? Kaufen sie etwas? Melden sie sich für einen Newsletter an? Um diese Fragen zu beantworten, sollten weitere Metriken wie die Conversion Rate oder die Absprungrate herangezogen werden. 

Zukunftsaussichten und Trends der Click-Through-Rate

Technologische Entwicklungen und ihre Auswirkungen auf die CTR

Technologische Entwicklungen, insbesondere im Bereich der Künstlichen Intelligenz (KI), haben das Potenzial, die CTR signifikant zu beeinflussen. KI kann dazu verwendet werden, Anzeigen besser auf die Interessen und Bedürfnisse der Nutzer abzustimmen und so die Wahrscheinlichkeit eines Klicks zu erhöhen. Ebenso kann durch die fortschreitende Personalisierung von Werbung die CTR positiv beeinflusst werden.

Prognosen für die zukünftige Bedeutung der CTR im Online-Marketing

Die CTR wird auch in Zukunft eine wichtige Metrik im Online-Marketing bleiben. Gleichzeitig werden jedoch auch andere Metriken und Aspekte immer wichtiger werden. Insbesondere das Nutzerverhalten nach dem Klick, die sogenannte Engagement Rate, wird immer stärker in den Fokus rücken. Auch die Conversion Rate, also die Frage, wie viele der Klickenden tatsächlich einen Kauf oder eine andere gewünschte Aktion ausführen, wird weiter an Bedeutung gewinnen. 

Zusammenfassung der wichtigsten Erkenntnisse zur Click-Through-Rate

Die CTR ist eine zentrale Metrik im Online-Marketing, die Aufschluss darüber gibt, wie gut Anzeigen oder Webseiten von der Zielgruppe angenommen werden. Sie sollte jedoch nicht isoliert betrachtet werden, sondern immer im Kontext mit anderen Metriken.

Die CTR wird auch in Zukunft ein wesentlicher Bestandteil von Online-Marketingstrategien sein. Allerdings sollten Marketer sie immer in Verbindung mit anderen Metriken betrachten. Dabei ist es wichtig, die sich ständig verändernden Bedingungen im Online-Marketing im Auge zu behalten und flexibel auf neue Trends und Entwicklungen zu reagieren. Beispielsweise könnten fortschrittliche Technologien wie KI und Big Data dabei helfen, noch präzisere und individuellere Anzeigen zu schalten, was die CTR und andere wichtige Metriken weiter verbessern könnte. 

Teile diesen Artikel

Häufig gestellte Fragen über die CTR | FAQ

Die Click-Through-Rate (CTR), auch Klickrate genannt, ist eine wichtige Metrik im Online-Marketing. Sie gibt das Verhältnis von Nutzern an, die auf einen bestimmten Link oder eine bestimmte Anzeige klicken, zur Gesamtzahl der Nutzer, die diese gesehen haben.

Die CTR wird berechnet, indem die Anzahl der Klicks auf eine Anzeige oder einen Link durch die Anzahl der Impressionen (Anzeigenaufrufe) geteilt und das Ergebnis mit 100 multipliziert wird. Die Formel lautet also: (Anzahl der Klicks / Anzahl der Impressionen) x 100.

Die CTR ist ein Indikator für die Effektivität einer Anzeige oder eines Links. Eine hohe CTR bedeutet, dass ein hoher Anteil der Nutzer, die die Anzeige oder den Link sehen, auch darauf klicken. Das kann ein Zeichen dafür sein, dass die Anzeige oder der Link relevant und ansprechend für die Zielgruppe ist.

Eine "gute" CTR kann je nach Branche, Plattform und Art der Anzeige variieren. Im Durchschnitt liegen die CTRs für Suchanzeigen bei Google Ads bei etwa 3,17% und bei Display-Anzeigen bei etwa 0,46%. Bei Facebook-Anzeigen liegt die durchschnittliche CTR bei etwa 0,9%. Werte, die darüber liegen, könnten als gute Klickrate angesehen werden. Es ist aber wichtig, auch andere Kennzahlen wie die Conversion Rate zu berücksichtigen.

Es gibt verschiedene Strategien zur Verbesserung der CTR. Dazu gehören das Testen und Optimieren von Anzeigentexten und -layouts, die Verwendung relevanter Keywords, die Verbesserung der Benutzererfahrung auf der Zielseite und die Anpassung der Anzeigen an die spezifischen Bedürfnisse und Vorlieben der Zielgruppe.

Ja, leider kann die CTR durch Klickbetrug manipuliert werden. Das ist eine unethische Praxis, bei der Klicks auf Anzeigen künstlich erhöht werden, um die Werbekosten zu steigern oder die Leistung einer Anzeige zu fälschen. Es gibt jedoch Maßnahmen zur Vermeidung von Klickbetrug, wie z.B. die Verwendung spezieller Software zur Erkennung und Abwehr solcher Aktivitäten.

Seo gefällig?

Kontakt

Du wirst nach dem Ausfüllen des Kontaktformular weitergeleitet.

Meld dich bei uns

0176/814 807 29