Zum Inhalt springen

Google beendet fortlaufendes Scrollen in SERPs: Was das wirklich bedeutet

Inhaltsverzeichnis

Google beendet das fortlaufende Scrollen in Suchergebnissen und gibt eine Erklärung ab, die mehr Fragen aufwirft als beantwortet

Google gab bekannt, dass sie das fortlaufende Scrollen in den Suchergebnissen (SERPs) beenden, um die Auslieferung von Suchergebnissen zu beschleunigen. Viele in der Suchmarketing-Community bezweifeln diesen Grund und stellen Fragen dazu. Was geht hier wirklich vor?

Fortlaufendes Scrollen in Suchergebnissen

Das unendliche Scrollen ist eine Art der Inhaltsdarstellung, die durch soziale Medien populär wurde, bei der Benutzer ziellos navigieren können, in einem Zustand ständiger Entdeckung. Es ist eine zwecklose Navigation. 2021 führte Google das fortlaufende Scrollen in den mobilen Suchergebnissen ein, wobei bis zu vier Seiten an Web-Ergebnissen angezeigt wurden, bevor Benutzer aufgefordert wurden, einen Link anzuklicken, um mehr zu sehen. Diese Änderung wurde von Website-Betreibern und der Suchmarketing-Community begrüßt, da sie die Möglichkeit schuf, mehr Websites für Suchende zugänglich zu machen. Kein fortlaufendes Scrollen mehr The Verge veröffentlichte kürzlich einen Bericht, dass Google entschieden hat, das fortlaufende Scrollen zu entfernen, um schnellere Suchergebnisse liefern zu können. Die Änderung erfolgt zunächst bei den Desktop-Suchergebnissen und wird später bei den mobilen Suchergebnissen durchgeführt.

The Verge berichtete:

 

“In its place on desktop will be Google’s classic pagination bar, allowing users to jump to a specific page of search results or simply click “Next” to see the next page. On mobile, a “More results” button will be shown at the bottom of a search to load the next page.”

 

Was sind die echte Auswirkung?

Während Google behauptet, dass die Änderung dazu dient, schneller Suchergebnisse zu liefern, sind viele in der Community des Suchmarketings skeptisch bezüglich der Auswirkungen – und das aus gutem Grund. Das US-Justizministerium veröffentlichte E-Mails, die zeigen, dass Googles Top-Management Absprachen über Möglichkeiten traf, mehr Werbung in den Suchergebnissen zu zeigen.

Brett Tabke, Gründer der Pubcon-Suchmarketingkonferenz und der Erfinder des Akronyms SERPs, äußerte seine Meinung zur Änderung des fortlaufenden Scrollens:

“It effectively boxes more clicks on to page one. That will result in a higher percentage of clicks going to Ads and Google properties. I think it is more evidence that Google is on a path to a new version of portal and away from search. Organic search itself will move to page 2, and I believe eventually to a new domain.

They will move away from organic results on page one. So what is left?

1) Google Ads

2) Google property links

3) Google Overviews vomit and

4) a link to page two.

They are on a path to fulfilling all general “searches” with their own responses in some form or another. When they don’t have a perfect response, maybe they will do “people also ask” and those lead back to a SERP where they can fulfill the search with their own properties and responses.

 

Brett ist nicht allein mit seiner Skepsis.

Als allgemeines Zeichen des Misstrauens gegenüber den Motivationen von Google haben viele Leute ihre skeptischen Meinungen auf X (ehemals Twitter) gepostet.

Eine Person twitterte:

 

“Paginated SERPs are back!

I’ve found continuous scroll to be a subpar solution for websites as well.”

 

Ein weiterer Tweet spiegelt die verbreitete Wahrnehmung wider, dass Google immer weniger Links zu unabhängigen Websites zeigt:

 

“Why not just show one page with Google AI, Reddit and the usual culprits? Who clicks on page 2 anyway?”

 

Zuletzt bot ein Tweet von einem anonymen Account mit dem Spitznamen „Google Honesty“ eine harte Sicht auf die Motivationen von Google.

Sie twitterten:

 

“Continuous scroll allows everyone to be on page one.

We prefer to crush your spirit.

It’s far more humiliating to be on page 6.

Pagination in search allows this ✅”

 

Was für den einen gut ist, kann für den anderen nicht schlecht sein?

Während viele Stimmen dunkle Gründe für Googles Entscheidung sehen, das fortlaufende Scrollen in den SERPs zu beenden, gibt es einige, die dies anders sehen.

Kevin Indig twitterte über eine unangenehme Wahrheit bezüglich des fortlaufenden Scrollens, nämlich dass es nicht universell eine gute Funktion ist.

Kevin twitterte:

 

“Paginated SERPs are back!

I’ve found continuous scroll to be a subpar solution for websites as well.”

 

Fortlaufendes Scrollen ist eine nützliche Funktion für soziale Medien, aber bei anderen Arten von Websites ist es die Antwort auf eine Frage, die niemand stellt. Unendliches Scrollen ist generell eine schlechte Benutzererfahrung außerhalb des Kontexts sozialer Medien. Was schwer zu ignorieren ist, ist, dass die meisten Website-Betreiber und Suchmarketing-Experten übereinstimmen, dass es eine schlechte Benutzererfahrung ist, unangemessen für viele Kontexte oder in manchen Fällen problematisch für SEO.

In gewisser Weise sollte man also einen Schritt zurücktreten und zumindest die Möglichkeit in Betracht ziehen, dass unendliches Scrollen innerhalb des Kontexts sozialer Medien großartig ist, wo zielloses Browsen und Interaktion Sinn machen, aber vielleicht macht unendliches Scrollen weniger Sinn im Kontext von zielgerichtetem Browsen wie auf einer E-Commerce-Site, einer Informationsseite oder sogar in einem Suchergebnis. Zielgerichtetes Browsen verlangt zielgerichtete Navigation, nicht zielloses Navigieren.

In diesem Licht betrachtet, wäre es vielleicht glaubwürdiger gewesen, hätte Google darauf bestanden, dass fortlaufendes Scrollen eine schlechte Benutzererfahrung ist, die nicht in den Kontext von Suchergebnissen passt. Googles gewählte Erklärung kommt nicht gut an.

Inhaltsverzeichnis
Autor
Tobias Bertram 

Leidenschaftlicher Suchmaschinenoptimierer

🩶 Onlinemarketing

Seogenetics

Teile diesen Artikel

Teile diesen Artikel

Seo gefällig?

Kontakt

Social

Meld dich bei uns

0176/814 807 29